ÖPNV muss echte Alternative werden

ÖPNV muss echte Alternative werden
12.04.2022

Um die Klimaziele im Verkehrssektor zu erreichen, ist ein nachhaltig aufgestellter ÖPNV unabdingbar. „Jeder Mensch soll persönlich entscheiden, welches Verkehrsmittel er oder sie nutzt. Mit Blick auf die festgesetzten Klimaziele und für mehr Lebensqualität in unseren Städten, sind Bus und Bahn aber eine sehr gute Wahl. Damit wir Menschen zum Umstieg auf den ÖPNV bewegen, muss dieser schneller, sauberer, sicherer und digitaler werden.“, erklärt CDU-Landtagskandidat Markus Mähler.
Zwar haben sich Qualität und Leistungsspektrum im öffentlichen Personennahverkehr in den letzten Jahren erheblich verbessert, jedoch sind weitere, massive Investitionen nötig, um Bus und Bahn attraktiver und zukunftsfest zu machen. Neben einer dichteren Taktung und damit schnelleren Fahrtzeiten, fordert die CDU, digitale Services auszubauen und weiterzuentwickeln. Ein großer Schritt auf diesem Weg ist der e-Tarif „eezy.nrw“ des Landes NRW. „Bequem mit dem Smartphone für die Fahrt einchecken, auschecken und automatisch bezahlen, das ist ein Quantensprung für jeden Gelegenheitsfahrer. Fahrten planen, buchen und bezahlen, muss noch einfacher und komfortabler werden, damit mehr Fahrgäste bereit sind Bus und Bahn zu nutzen.“, unterstreicht Mähler. Insbesondere wurde vor einigen Wochen im Rahmen der produktiven Gespräche mit der Straßenbahn Herne-Castrop-Rauxel GmbH (HCR) deutlich, dass die Ausweitung von Busflotten sowie die Umstellung auf E-Mobilität nicht ohne eine ausreichende Finanzierung realisierbar sind.