Bosbach & Ziemiak einig: CDU Herne ist auf dem richtigen Weg

Bosbach & Ziemiak einig: CDU Herne ist auf dem richtigen Weg
26.08.2020

CDU Generalsekretär Paul Ziemiak und der Innenexperte der CDU, Wolfgang Bosbach, waren am vergangenen Dienstag in Eickel, im Saal des renommierten Restaurants Meistertrunk beim Sicherheitsgipfel der CDU Herne als Podiumsgäste geladen. Unter Beachtung der Corona-Hygieneregeln konnten 50 Gäste, ein interessantes und informatives Gespräch zwischen Wolfgang Bosbach, Paul Ziemiak und CDU Oberbürgermeisterkandidat Timon Radicke miterleben. „Wir hatten sehr viele Anmeldungen und hätten eine ganze Halle füllen können“, sagt CDU Geschäftsführer Kai Wahler. „Leider ist dies aktuell nicht möglich, Deshalb haben wir uns dazu entschieden, die Veranstaltung über Facebook zu streamen.“

In seinem Impulsvortrag schlug Bosbach einen großen Bogen und erweiterte den Sicherheitsbegriff. Er sprach über die Themen: Energiesicherheit, über Außenpolitik, vor allem aber auch darüber, wie sich unser Land wirtschaftlich durch Corona verändern wird. Der Kern der Diskussion war aber die Sicherheitslage in unseren Städten und in unserem Land.
Thema waren Clan-Kriminalität, subjektives Sicherheitsempfinden, Videoüberwachung an neuralgischen Punkten sowie Gewalt und Aggression gegenüber Einsatzkräften.
Bosbach, der erst vor kurzem einen Bericht zur Sicherheitslage im Auftrag des CDU-Ministerpräsidenten Armin Laschet vorgestellt hatte, stellte der Union in Herne ein gutes Zeugnis aus. Es wurde deutlich: Die CDU Herne, mit ihrem Oberbürgermeisterkandidaten Radicke, ist mit ihren Ansätzen zur Steigerung der Sicherheit auf dem richtigen Weg.

„Wir freuen uns, dass sowohl Paul Ziemiak als auch Wolfgang Bosbach uns hier vor Ort in Herne unterstützen“, so Timon Radicke, der von Ziemiak auch großes Lob für seinen Wahlkampf bekam. „Ich kann euch sagen: Euer Wahlkampf hier in Herne, wird weit über die Stadtgrenzen hinaus wahrgenommen“, rief Ziemiak den Anwesenden und Zuschauern bei Facebook zu. „Wir sind heute hier, um euch dabei zu unterstützen, diese Wahl zu gewinnen!“, so Ziemiak kämpferisch.